Pflege: Digitalisierung & FHIR & Anwender

Pflegekräfte_Tablet
Aufgrund des Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG) liegt seit 2 Jahren verständlicherweise ein hohes Interesse auf der Digitalisierung der Krankenhäuser. Andere Sektoren und medizinische Funktionen können sicherlich ebenso von einer beschleunigten Digitalisierung profitieren. Beim Health-IT Talk werden wir uns daher zur Pflege – von der Intensivstation bis zur Angehörigenpflege – austauschen.

Pflegekräfte_ComputerIn einer digitalen Welt und mit fortschreitendem Fachkräftemangel, ist es auch für die berufliche Pflege nicht mehr möglich, sich einzig auf papierbasierte Prozesse zu verlassen. Mit der fortschreitenden Digitalisierung des Gesundheitswesens wird es für Kliniken, Pflegeeinrichtungen und ambulanter Pflege immer wichtiger, digitale Lösungen für die Pflegefachkräfte zu implementieren, mit denen sie die Versorgungsqualität steigern und die Anwender entlasten können. Dabei gilt es die Herausforderungen dieser Berufsgruppe, aber auch der Technologien, wie z.B. die Interoperabilität zu berücksichtigen.

In diesem Vortrag soll zum einem der aktuelle fachliche und technische Stand moderner Pflegetechnologien aufgezeigt werden. Aber auch ein Blick dahin, wo die digitale Reise der Pflegefachkräfte hingehen kann, wird thematisiert.

DUCAH_LogoDas „Digital Urban Center for Aging and Health” (DUCAH) in Berlin ist ein menschenzentriertes Forschungscenter, das am Ort des Geschehens – in Stadtquartieren, in Pflegequartieren und in Krankenhäusern – begleitet und forscht, um Pflegende, Pfleger:innen, Angehörige und Ärzt:innen mit digitalen Technologien menschenwürdig, ethisch und nachhaltig besser zu unterstützen. Das Leben, der Erhalt der Gesundheit und das Altern haben das Potential in einer digitalen Gesellschaft individueller, vernetzter, vorsorgender, würdevoller und zugleich günstiger zu werden. Dazu erschließt das DUCAH die Potenziale digitaler Technologien für die Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Die Vernetzung von Wissenschaft, (Sozial-)Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft ermöglicht es hierbei, Veränderungen nicht nur anzustoßen, sondern auch umzusetzen. Neben einer kurzen Vorstellung der DUCAH Initiative werden die speziellen Herausforderungen der Pflege im Digitalisierungs- und IT-Umfeld beleuchtet und Anstöße gegeben, wie in quartiersbasierten Lern- und Forschungsumgebungen direkt am Ort des Geschehens, digitale Systeme für die Lebens- und Arbeitswirklichkeiten der Menschen bereitgestellt und nutzer:innenzentriert (weiter)entwickelt werden können.

Im Vortrag werden die aus der Konzeptphase des letzten Jahres entwickelten Formate von DUCAH, bspw. die Agilen Impulsteams, Feldzugangsprojekte und Parameter für „Besser Leben Quartiere“, sowie die geplante Verstetigung in Form eine Forschungstransfer-Genossenschaft vorgestellt.

Die Referenten sind lange in der Gesundheitswirtschaft aktiv, haben Erfahrungen, Ideen und Visionen. Die Teilnehmer werden also (mindestens) lernen, welche Stolpersteine kann man wie vermeiden, was sollten sie einplanen, was ist realistisch zu erreichen? Was sind kritische Erfolgsfaktoren, wer sollte wie als Unterstützer gewonnen werden, … ?

Referenten:

Vorträge: