Termin Informationen:

  • Mo
    23
    Jan
    2017

    Roboter im klinischen Einsatz

    18:00 UhrDRK Kliniken Berlin-Westend, Aula des Bildungszentrums (Haus S); Spandauer Damm 130 14050 Berlin; Zufahrt über Fürstenbrunner Weg 21 | Parkplätze vor und auf dem Gelände.

    Die neuromuskuläre Feedbacktherapie mit der „HAL Robot Suit“ ist ein typisches Beispiel für die Entwicklung zum „Krankenhaus 4.0“. Sie demonstriert eine Mensch-Maschine-Schnittstelle und die veränderten künftigen Therapiemöglichkeiten durch den klinischen Einsatz von Robotersystemen. Mit dem System kann bei 20-30% der querschnittgelähmten Patienten ein neuronaler Normalisierungsprozess initiiert werden. Die dabei für die Patienten nach vielen Jahren und ausgereizten vorherigen konventionellen Therapieansätze noch zusätzlich erreichten Therapieerfolge waren bisher so nicht zu erwarten.

    Der Therapieansatz ist außerdem eine Ergänzung zu den sich zukünftig abzeichnenden Operationen bei Rückenmarksschädigungen. Die klinischen Tests einer neu entwickelten Hirn-Rückenmarks-Schnittstelle (drahtlose Übertragung von Nervenimpulsen beiderseits der Verletzung) werden vorbereitet. Das Therapiesystem HAL könnte auch wegen der unmittelbaren Reaktion auf Nervenimpulse im Zusammenhang mit der Bildung von neuronalen Zellbrücken relevant sein.

    Demonstrationsvideo des therapeutischen Einsatzes des Exoskelettes HAL
    therapeutischer Einsatz des Exoskelettes HAL

    In der Anwendung des Exoskeletts materialisiert sich die Verzahnung von Robotik, Medizininformatik und klinischer Expertise beispielhaft als eine Hauptrichtung des zukünftigen medizinischen Fortschritts. Rückenmarkverletzte, die ein regelmäßiges Bewegungstraining mit dem Exoskelettsystem durchführen, können ihre autonome Bewegungsfähigkeit deutlich verbessern. Dr. Peter Hügler als ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Neuromodulation wird die medizinischen Grundlagen der Therapieerfolge erläutern und über deren klinische Anwendung berichten. Ausgehend von den theoretischen Grundlagen werden die zukünftigen Forschungsrichtungen und Einsatzgebiete vorgestellt werden.

    Als Kernelement der Veranstaltung werden die sichtbaren Patientenerfolge und die praktische Nutzung demonstriert werden. Wie erleben die Patienten das Exoskelett und welche Lebensqualität konnten sie zurückgewinnen. Alle vorgestellten Systeme werden auch live demonstriert und können direkt erfahren werden.

    Referenten: Die Referenten Bülhoff (Cyberdyne Care Robotics) und Dr. Hügler (Paracelsus-Klinik Adorf) werden primär das etablierte System zur therapeutischen Unterstützung der unteren Extremitäten vorstellen. Daneben wird ein neuronal gesteuertes Hüftsystem gezeigt, welches in zwei Einsatzbereichen getestet wird: Unterstützungspotential bei Mitarbeitern mit Rückenproblemen – als persönliche Schutzausrüstung an Arbeitsplätzen mit hoher Rückenbelastung.